INFRASTRUKTUR

Leben in einer Stadt zum Wohlfühlen

Halle Westfalen bietet eine starke Infrastruktur: Freizeitbad und Sportanlagen, Bürgerzentrum und Bücherei, Kirchen unterschiedlicher Konfessionen finden sich in einem Umkreis von nicht einmal einem Kilometer.

Waldweg

Die Anbindung an die Innenstadt ist mehr als gut: Durch eine geschlossene Siedlungsbebauung führen Wohnstraßen sowie Rad- und Fußwege. Binnen weniger Minuten ist man zu Fuß am Bahnhof, die Innenstadt rund um den alten Kirchplatz „Haller Herz“ liegt noch näher. Am Berghof bietet auch für die Kinder eine gute Ausgangsposition: Kindertagesstätte, Grundschule, Haupt- und Realschule, Förderschule, Berufsschule und Gymnasium mit ihren vielfältigen Sportstätten sind nicht weit. Schulkinder können alle Wege mit dem Rad oder zu Fuß erledigen.

Die Stadt hat ein eigenes Krankenhaus. Die Ausstattung mit Ärzten unter-
schiedlicher Fachrichtungen und Apotheken ist überdurchschnittlich. Viel-
fältige Angebote im Bereich Vorsorge und Wellness runden den Gesund-
heitsbereich ab. Halle Westfalen ist auch eine Stadt zum Einkaufen: ein
breites Dienstleistungs- und Einzelhandelsangebot machen viele Wege
in die Oberzentren überflüssig.

Der Standort ist vorn beim Bildungsangebot. Die Stadt bietet ausreichend Kindergartenplätze und eine breite Schulpalette. Vier von zehn Kindern besuchen das Gymnasium. Halle ist auch Sitz der Volkshochschule im Norden des Kreises Gütersloh.

Halle Westfalen ist voller Leben. Der örtliche Veranstaltungskalender – bereichert von Vereinen, Firmen, Kirchen und Institutionen – lässt kaum Wünsche offen. Höhepunkte sind die Bachtage im Winter sowie die Gerry Weber Open im Sommer. Jahr für Jahr besuchen viele Tau­send Menschen attraktive Feste: High­lights sind das Haller Willem-Fest (Foto oben, immer an Christi Himmelfahrt) sowie der Haller Nikolausmarkt rund um die Johan­niskirche (immer am ersten Adventwochenende).

Halle Westfalen bietet seinen Bewohnern einen Taxibus, der zugleich Zubringer zu der modernen Regionalbahn Haller Willem ist. Dieser Zug ermöglicht es den Hallern, auch ohne Auto in 20 bis 30 Minuten die Oberzentren Osnabrück und Bielefeld zu erreichen.

Mehr über das Leben in Halle Westfalen
finden Sie im Internet: www.HalleWestfalen.net und www.hallerwillem.de