STADT

Wohnen & Arbeiten an einem angenehmen Ort

Halle Westfalen ist mit seinen knapp 70 Quadratkilometern Fläche ein starkes Stück im Norden des Kreises Gütersloh: Mehr als 21.000 Menschen leben in der ehemaligen Kreisstadt am Südhang des Teutoburger Waldes.

Die Stadt zählt mehr als 1.000 Firmen von Weltkonzernen wie dem Süß-
waren­hersteller Storck und dem Modemacher Gerry Weber bis hin zum
kleinen Handwerksbetrieb. Die starke Wirtschaft bietet über 9.000 Arbeits-
plätze – weit mehr, als Arbeitskräfte in der Stadt leben. Mehr als ein Drittel
der hier arbeitenden Menschen kommt täglich aus einem weiten Umkreis
nach Halle.

Halle Westfalen ist ein Ort, an dem Geld verdient wird. Jeder sechste Haller hat ein Jahreseinkommen von über 50.000 Euro. Und das Steueraufkommen pro Kopf liegt weit über dem regionalen Durchschnitt. Wen wundert es: auch die Kaufkraft der Haller ist höher als im Umfeld.

Halle Westfalen bietet gute Verbindungen: Zur Autobahn A 33 Richtung Norden und Westen sind es eben zehn Minuten, 20 Minuten zur A2 Richtung Ruhrgebiet. Richtung Osten und Nordosten sind es zur A2 und A33 gerade eben eine halbe Stunde mit dem Auto. Bald geht es noch schneller, denn der A33-Lückenschluss zwischen A2 und B61 schreitet zurzeit voran.

Anfahrtsskizze Halle

Halle Westfalen bietet gute Verbindungen: Zur Autobahn A 33 Richtung Norden und Westen sind es eben zehn Minuten, 20 Minuten zur A2 Richtung Ruhrgebiet. Richtung Osten und Nordosten sind es zur A2 und A33 gerade eben eine halbe Stunde mit dem Auto.

Die Lindenstadt, wie sie historisch genannt wird, ist ein attraktiver Wohn-
standort mit Magnetkraft: Jahr für Jahr bauen allein mehr als 100 Familien
im Stadtgebiet. Die Quote neu entstehender Wohnungen liegt seit langem weit über dem Durchschnitt der Region.

Mehr über die Stadt Halle Westfalen
finden Sie im Internet: www.HalleWestfalen.net